Suchen

Telefon

+41 44 933 54 00

Mo – Fr: 08.00 bis 17.30 Uhr

Filialenübersicht

Kontaktformular

Standorte

Finden Sie eine Filiale, eine Beratung oder einen Bancomat in Ihrer Nähe.

Chat

Anfrage

Schritt 1/2

Neue Betrugsmasche

«Falsche Polizisten» wollen Fernzugriff

Wir möchten Sie auf neue Telefonbetrugsversuche aufmerksam machen. Die Anrufer geben sich dabei als Polizisten aus und fordern ihre Opfer auf, im E-Banking Geld zu verschieben oder dem Täter Fernzugriff auf den Computer zu geben.

Bei dieser Masche versucht der «falsche Polizist» durch eine Geschichte, das Vertrauen des Opfers zu gewinnen, um so an Geld und Wertgegenstände zu kommen.

Vermehrt wird beobachtet, dass die Täter der angerufenen Person einreden, dass ihr Geld nicht mehr sicher sei oder sie helfen würden, das Geld vor einem Hackerangriff zu schützen. Ziel der «falschen Polizisten» ist es, die Vermögenswerte auf ein «sicheres Konto» – oft im Ausland – zu transferieren. Häufig soll via Remotesoftware Zugang zum Computer, insbesondere zum E-Banking, gewährt werden.

Anmerkung: Lassen Sie sich auch nicht von der auf dem Telefondisplay angezeigten Rufnummer irreführen. Diese kann von der Täterschaft verfälscht werden. Beenden Sie im Zweifelsfall das Telefongespräch, warten einen Moment und rufen dann selber die Polizei (Telefon Nr. 117) an. So stellen Sie sicher, dass Sie mit der richtigen Polizei telefonieren.
 

Zu beachten:
  • Seien Sie misstrauisch bei Anrufen von unbekannten Personen. Beenden Sie solche Telefonate umgehend und melden Sie sie der Polizei.
  • Übergeben Sie keine Vermögenswerte an unbekannte Personen. Die Polizei fordert nie auf, Geld bei einer Bank abzuheben oder zu verschieben.
  • Geben Sie unbekannten Personen niemals Zugriff auf Ihren Computer, Ihr Mobilgerät oder das E-Banking bzw. Mobile Banking.