Suchen

Telefon

+41 44 933 54 00

Mo – Fr: 08.00 bis 17.30 Uhr

Filialenübersicht

Kontaktformular

Standorte

Finden Sie eine Filiale, eine Beratung oder einen Bancomat in Ihrer Nähe.

Chat

Anfrage

Schritt 1/2

Nachlass

Gehen Sie die Nachlassregelung frühzeitig an und nutzen Sie mögliche Spielräume für Ihre persönlichen Wünsche.

Termin vereinbaren

Ein geregelter Nachlass bringt Klarheit

Verständlicherweise ist die Aufteilung des eigenen Nachlassvermögens eine emotionale Angelegenheit. Allerdings hört das Erbrecht nicht auf Gefühle, sondern auf Paragrafen. Deshalb ist eine rechtzeitige und rechtssichere Nachlass­regelung wichtig, die mögliche Spielräume für Ihre persönlichen Wünsche nutzt.

Güterstand für Ehepaare

Eheleute wählen ihren Güterstand und legen damit fest, was welchem Ehegatten gehört. Im Rahmen Ihrer persönlichen Vorsorge sollten Sie die Auswirkungen des Güterstands auf Ihren persönlichen Nachlass abklären.
 

Erbvorbezug, Schenkung und Darlehen

Zunehmend wird Kapital bereits vor dem Tod an die jüngere Generation weitergegeben. Hierfür kommen Erbvorbezüge oder Schenkungen infrage, die dann bei der Erbteilung ausgeglichen werden müssen. Um Konflikten unter den Erbinnen und Erben vorzubeugen, kann stattdessen eine vorzeitige Zahlung von Erbkapital mittels Darlehen erfolgen.
 

Erbschafts- und Schenkungssteuer

Erbschaften, Erbvorbezüge und Schenkungen unterliegen der Erbschafts- beziehungsweise der Schenkungssteuer. Die Höhe der Steuern richtet sich in den meisten Kantonen nach dem Verwandtschaftsgrad. Während Ehepartnerinnen und Ehepartner sowie direkte Nachkommen zum Teil von der Steuer befreit oder mit hohen Freibeträgen bedacht sind, behält der Staat bei Nichtverwandten einen beachtlichen Teil ein. Dies ist vor allem bei Konkubinatspaaren zu berücksichtigen.